Technik-Museum
der historischen Entwicklung von Rechner-, Computer- und Kommunikationstechnik

Alle hier aufgeführten Exponate sind betriebsbereit angeschlossen. Sie bilden nur einen kleinen Ausschnitt vorhandener Geräte. Kuriositäten, Rätselecken und lauffähige Geräte ergeben ein lebendiges Museum. Es befindet sich 15 Autominuten westlich von Frankfurt/Main.

Hier noch ein paar Tipps zur Besichtigung des Privat-Museums: Man kann zwar nicht, wie sonst in Museen üblich, durch weite Hallen schreiten, doch bieten über 350 Exponate eine kompakte, anschauliche Information. Eine Führung dauert, je nach Interesse, 1 bis 2 Stunden.

Die Kommunikationstechnik ist auch für technisch weniger Versierte noch durchschaubar. Sie bietet auch viele optische und akustische Anreize, die begeistern und verblüffen. Für die Rechner- und Computertechnik sind ein paar Grundkenntnisse nützlich. Hier kommt der Technik-Freak auf sein Kosten. Stichwort Kosten: Der Eintritt ist frei.