Technikmuseum-Main-Taunus
  Rechner mit Elektronenröhen

Mindestens genau so aufregend wie die Entwicklung der Rundfunktechnik in den 20/30er Jahren ist die Entwicklung der elektronischen Rechner seit den 50er Jahren.
Ein wahrer Meilenstein ist der erste elektronische Tischrechner der Welt (1962). Das durchaus neuzeitlich aussehende Monstrum beinhaltet 190 Elektronenröhren und gehört daher zur ersten Rechnergeneration. Er hat eine wunderschön leuchtende Ziffernanzeige. Da wirft man jeden flau anzeigenden LCD-Solarrechner fort! Jedoch beherrschte der Röhrenrechner nur die 4 Grundrechenarten und war im Gegenwert von einem VW-Käfer inklusive Urlaubsreise zu haben.

Antia C/VIII (Beschreibung unterhalb des Bildes)

Anita C/VIII (Hersteller: BELL PUNCH Co, England), ein Rechner der Geschichte machte. Er revolutionierte das Rechnen auf dem Schreibtisch. Multiplizieren und Dividieren war erstmals ohne Mechanik und völlig geräuschlos möglich. Technisch gesehen war das Gerät 1962 eigentlich schon veraltet. Der Rechner arbeitet im Zehnersystem, genau so wie eine mechanische Sprossenradmaschine. Dennoch dauerte es noch zwei Jahre, bis ein transistorisierter Tischrechner (IME 84) auf den Markt kam.
Weitere Bilder und Details gibt es unter Details der Anita.
Hochscrollen Inhalt
zurück zurück weiter weiter