Technikmuseum-Main-Taunus
  Frühe Computer

Frühe Computer sind wegen ihrer stattlichen Größe und der sehr schönen transparenten Zusatzgeräten vor allem in ihrer Funktion sehenswert.
Hier ist u.a. die legendäre Classic PDP 8 von der Firma DEC (Bj. 1965) zu bewundern. Ferner die PDP 8L bzw.    PDP 8I (Bj. 1967) mit viel Peripherie und der Labor-Rechner    LAB8e (1971) von digital. Da die Ansprüche an die Speicherkapazität ständig wuchsen, wurden Zusatzspeicher (19-Zoll-Einschub für 4 kB ca. 20 kg schwer...) angeboten. Mehr als 32 kB konnte die PDP 8I nicht verwalten.
Bei der PDP 8L, einer abgespeckten Version der PDP 8I, beschränkte sich der Speicherausbau auf 8 kB.

PDP 8 Eines der musealen Highlights: Die Classic PDP 8 von DEC (Digital Equipment Corporation, Massachusetts USA): Er gilt als der erste in Serie gebauter "Minicomputer" der Welt (1965). "Mini" ist relativ: Nur zwei sehr kräftige Männer können den Computer anheben, zum Tragen benötigt man eher 4 Leute! Ohne ICs bzw. deren Vorläufer zählt das Gerät zur 2. Computergeneration.
Wenn Sie hier anklicken, erhalten Sie einen Blick auf die "Flip-Chip" -Karten des linken Flügels. Darüber befindet sich der Kernspeicher (Kapazität: 4 kB)

PDP 8L-Anlage mit viel Peripherie. Baujahr 1968 teils mit ICs der TTL-Serie, teils reine Transistortechnik.
Der 2 Meter hohe Computer besteht aus einem DIN A2 Trommel-Plotter (Calcomp 563, oben), zwei TU 55 Magnetband-Laufwerken, einem schnellen optischen Lochstreifenleser, der CPU und zwei Erweiterungsspeichern. Links steht die berühmte TELETYPE ASR 33 als Drucker (mit mechanischem Lochstreifenleser/-stanzer)
PDP 8L

Weiterhin ist das erste System angeschlossen, was schon so ähnlich wie heutige Computer aussieht:    WANG 2200, Bj. 1973. Vermutlich einmalig in Deutschland ist dieses Gerät mit so vielen peripheren Geräten. So z.B. Lochstreifenleser, Stapelkartenleser, 8-Zoll dreifach Diskettenlaufwerk, Plattensystem mit 38cm großen Scheiben (alleine 100kg schwer und 24.000,-DM teuer speichert es gerade 5 MB), spezial BASIC-Tastatur usw.
Auch der erste Personalcomputer wurde von WANG gebaut: PCS II (1975). Der erste für den Durchschnittsbürger bezahlbare PC kam 1977 auf den Markt: PET 2001 von Commodore. Er war so billig wie ein heutiger PC, speicherte aber ganze 8 KB und hatte bescheidene Anwendungsvarianten. Weitere Homecomputer folgten, der Markt uferte aus, und damit endet die Sammlung der Computer. Siehe Details 2

Hochscrollen Inhalt
zurück zurück weiter weiter