Technikmuseum-Main-Taunus
  Erste Rechner der 3. Generation mit einfacher IC-Technik

Mit der Entwicklung der IC-Technik 1967/68 galoppierte auch die Entwicklung sehr leistungsfähiger Rechner. Hier ist auch der teuerste Tischrechner der Welt aufgebaut: WANG 700 (kostete mit sehr umfangreicher Peripherie deutlich über 70.000,-DM bzw. 35.000 Euro), der alles bisher auf dem Markt befindliche in den Schatten stellte. Weiterhin kann der erste alphanumerisch anzeigende Rechner (HP 9820, 1971) sowie der erste BASIC-programmierbare Tischrechner der Welt (HP 9830, 1972) vorgeführt werden. Mit diesen Systemen kann man herrlich Funktionsgraphen samt Beschriftung plotten. Drei Jahre zuvor war so etwas undenkbar! 1971 kamen auch die ersten wissenschaftlichen programmierbaren "Taschenrechner" mit der Größe einer Zigarrenkiste auf den Markt. siehe Details 1

Hier ist ein Ausschnitt aus der WANG 700 - Anlage abgebildet. Das Herzstück ist der Rechner mit zweizeiligem großen Nixieröhren-Display, 2 kB Kernspeicher und eingebautem Kassettentape zur Programmaufzeichnung. Rechts vorne befindet sich der Markierungskartenleser, dahinter der manuelle Lochkartenleser. Die Programmierung, eine numerische Assemblersprache, war sehr umständlich. Das Plotterprogramm beinhaltet 794 (!) Programmschritte. Ein HP-Rechner (z.B. 9830) konnte zwei Jahre später ein wesentlich komfortableres Plotterprogramm (HP-Basic) mit ganzen 36 Schritten bewältigen.

Hochscrollen Inhalt
zurück zurück weiter weiter